Die Seite der Energiedetektive funktioniert am besten, wenn Du Dein Gerät quer hältst.

Flughafen

Was hat ein Flughafen mit Energie zu tun?

Bist du schonmal auf dem Düsseldorfer Flughafen gewesen und von dort aus in den Urlaub geflogen? Beeindruckend, oder? Dieser Flughafen ist der drittgrößte in ganz Deutschland. Millionen von Menschen starten von hier aus jedes Jahr in den Urlaub oder kehren von Geschäftsreisen zurück. Energie bringt sie in Bewegung. Auch im Flughafengebäude ist viel Energie nötig, damit alle Passagiere mit ihrem Gepäck rechtzeitig an Bord des Flugzeugs sind.

So funktioniert das Triebwerk eines Flugzeugs

In einem Flugzeugtriebwerk wird Kerosin in die Brennkammer gepresst. Das Kerosin wird gezündet und verbrennt explosionsartig. Der Abgasstrom schiebt das Flugzeug nach vorne. So schnell, dass es schließlich abhebt. Also entsteht bei der Flugzeugturbine Bewegungsenergie. Die Gasturbine in einem Kraftwerk zur Stromerzeugung funktioniert fast genauso.
>>> Wenn du mehr darüber erfahren willst, klick hier!

Energie im Flughafengebäude

Mit dem Zug zum Flug
Der Düsseldorfer Flughafen erstreckt sich über ein riesiges Gelände. Um die Fluggäste schnell zu ihrem jeweiligen Abflugsort zu bringen, gibt es eine eigene Bahn ­ die sogenannte SkyTrain. Sie muss natürlich angetrieben werden und setzt dabei Energie in Bewegung um.

Wo ist mein Gepäck?
Flugzeuge transportieren aber nicht nur Menschen, sondern auch Gepäck und viele weitere Waren. Wenn du deinen Koffer am Schalter abgibst, wird er von den Flughafenmitarbeitern zum richtigen Flugzeug gebracht. Während du dich also durch den Flughafen bewegst, ist dein Koffer auch in Bewegung.

Treppen in Bewegung
Jede Menge Rolltreppen sorgen im Flughafen dafür, dass du nicht jede Treppe selbst steigen musst. Damit die Rolltreppe rollen kann, braucht auch sie Energie. Betrieben wird sie nämlich mit Strom, der auch hier zur Bewegung wird.

Was ist Energie?

Wir reden hier die ganze Zeit von Energie, doch vielleicht weisst du gar nicht was Energie ist. Energie ist überall und es gibt unzählige Energieformen. Es gibt zum Beispiel Energie in der Natur und auch im menschlichen Körper.


Bei einem Gewitter werden riesige Energiemengen freigesetzt. Ein Blitz kann bis zu 30.000 Grad heiß sein. Das ist viel heißer als die Oberfläche der Sonne.


Auch in unserem Körper spielt Energie eine wichtige Rolle: Unser Gehirn sendet über die Nerven die Befehle, was unsere Hände und Füße tun sollen. Diese Befehle sind kleine Energie-Impulse.

Wusstest du...?
Es gibt aber auch Energie, die du selbst erzeugen kannst. Warst du zum Beispiel schon einmal auf einer Schaukel? Natürlich warst du das. Wenn du Schwung holst, setzt du Bewegungsenergie frei. Oder Autos ­ bei ihnen treibt ein Motor die Räder an. Im Motor wird dabei Benzin verbrannt, wodurch nicht nur Bewegung, sondern auch Wärme entsteht. Wärmeenergie nutzen wir zum Beispiel, sobald es kalt draußen ist. Dann drehen wir die Heizung auf. In der Heizung erhitzt eine Flamme das Wasser, das dann in den Rohren der Heizkörper fließt. Ein weiteres Beispiel ist der Herd in der Küche. Hier erzeugt die Herdplatte Wärme, mit der man dann das Essen kochen kann. Energie treibt auch den Fernseher an, das Telefon, den Kühlschrank, Lampen oder sogar ganze Straßenbahnen.
>>> Wenn du wissen willst wozu Energie noch gebraucht wird, klick hier!
Auf diesen Abenteuerspielplätzen kannst du deine Energie rauslassen:
Eller – Mörsenbroich – Oberkassel – Garath! Weitere Infos findet ihr unter: www.swd-ag.de

Wusstest du?

… das das Wort „Energie“ ursprünglich aus dem Altgriechischen stammt, einer Sprache, die vor über 2.000 Jahren gesprochen wurde? Es bedeutet übersetzt soviel wie „die Möglichkeit etwas zu tun oder zu werden“. Weil das Wort schon so alt ist, ist es in vielen Sprachen ähnlich: englisch „energy“, französisch „énergie“, italienisch „energia“, türkisch „enerji“, polnisch „energiczny“ oder schwedisch „energi“.